Bauchfett loswerden mit Intervallfasten. Stoffwechsel auf Hochtouren kriegen und schnell Fett verbrennen. Welche Maßnahmen sind ideal?

20. Mai 2020
Fettverbrennung
92
Views

Ich erkläre dir in diesem Beitrag, wie du schnell Bauchfett loswerden kannst. Unter anderem hilft dir dabei das Intervallfasten und andere wichtige Maßnahmen, die ich dir aufzeige.


Ohne den Stoffwechsel läuft so gut wie gar nichts. Der sogenannte Metabolismus ist die Grundlage aller notwendigen Prozesse des Körpers. Dadurch wird die Verwertung, der Lebensmittel und über die Kalorien die du zu dir nimmst, bestimmt. Also gebe ich dir einen Tipp: Mache den Stoffwechsel zu deinem Verbündeten und du kannst dein überschüssiges Bauchfett loswerden.
Diese Strategien helfen dir dabei.

1 Bewegung


Bewegung zur Fettverbrennung

Für einen optimalen Stoffwechsel ist regelmäßige Bewegung essenziell. Bewegst du dich zu wenig, werden überschüssige Kalorien als Fett gespeichert. Bewegung regt den Stoffwechsel an und das ist der erste Schritt um Fett verbrennen zu können. Hier ist insbesondere Ausdauertraining geeignet, weil dabei die meisten Kalorien verbrennen.

Ein Nachbrenneffekt ist jedoch nur gering. Sofern Joggen nicht so deins ist, kann ich dir ein sogenanntes hochintensives Intervalltraining (HIIT) empfehlen. Eine chinesische Studie hat bewiesen, dass der Nachbrenneffekt um 37% höher ist, als beim Joggen. Das Fett verbrennen ist auf diese Weise bis zu 7 Mal mehr. Auch beim Schwimmen wird der Stoffwechsel angeregt und eine Fettverbrennung findet statt.

2 Kraftraining


Krafttraining und Bauchfett verlieren

Neben dem Ausdauertraining sollten deine Muskeln gestärkt werden. Denn ein Muskeltraining verbraucht im Ruhezustand Energie und dadurch kannst du überflüssige Kalorien verbrennen. Jedes Kilo an Muskeln verbrennt am Tag ca. 50 Kalorien zusätzlich. Zusammengerechnet sind das schon mehrere hundert Kalorien. Durch Krafttraining wird der Stoffwechsel um 9 bis 11 Prozent erhöht. Der Grund dafür ist, dass im Ruhezustand die Muskeln wachsen und sogar dadurch mehr Fett verbrennen als während des Trainings. Sinnvoll ist es in diesem Zusammenhang, größere Muskelgruppen zu trainieren wie den Bauch, den Rücken oder die Beine.

3 Intervallfasten


Intervallfasten

Wer 14 – 16 Stunden am Tag das sogenannte “Intervallfasten” macht und regelmäßig in dieser Zeit auf Essen verzichtet, verbessert die Stoffwechselparameter. Durch diese Maßnahme verliert der Körper schneller Fett. Der Speicher von Kohlenhydraten wird während dieser Phase entleert. Jetzt greift der Körper an die Fettreseveren um Energie zu erzeugen. Während der Essensphase, die zwischen 8 und 10 Stunden liegt, solltest du dich nicht an Kalorien,- sondern am Nährstoffgehalt orientieren. Du findest auf diversen Seiten Informationen zum Intervallfasten. Auf Amazon.de gibt es diverse empfehlenswerte Bücher zum Intervallfasten. Klicke hier um zu den Beststellern zu gelangen.

4 Schlaf


Die britische Studie an der Warwick Medical School hat aufgezeigt: Ungenügender Schlaf erhöht das Risiko von Fettbleibigkeit um rund 55%. Verantwortlich sind hier die Hormone Leptin und Ghrelin. Leptin sorgt für die Sättigungsgefühle und Ghrelin für den Appetit. Bei unzureichendem Schlaf ist der Leptinspiegel herabgesetzt. Man geht davon aus, dass 8 Stunden Schlaf optimal seien. Nun ist jeder Körper unterschiedlich. Richte dich an diesen Wert und du musst für dich herausfinden, wie lange du schlafen solltest. Und wie geht das? Ganz einfach: Schlafe einfache mehrere Tage hintereinander ohne dir einen Wecker zu stellen. Danach nimmst du die durchschnittliche Schlafdauer.

5 Sex


Kalorien verbrauchen im Bett Sex

Regenwetter? Zu kalt? Zu warm? Du hast keine Lust zu laufen? Eine erfreuliche Nachricht für dich ist, dass sich der Stoffwechsel auch unter der Decke ankurbeln lässt. Sex verbrennt mehrere Hundert Kalorien innerhalb von 30 Minuten. Das hängt allerdings von deiner Fantasie ab. Außerdem ist Geschlechtsverkehr super für den Rücken, die Beine und das Gesäß. Denn diese werden dadurch gekräftigt.

6 Proteine


Proteine für Muskeln Pflanzlich

Essen kann den Stoffwechsel anregen, denn der Körper benötigt Energie, um die Nährstoffe eines Gerichtes zu verdauen. Jetzt bitte nicht einfach irgendwas essen. Eiweiß ist hier das Stichwort. Nur dieses Produkt schafft es den Stoffwechsel um 15 bis 20 Prozent zu erhöhen. Der Körper verlangt eine Menge an Energie um die Strukturen der Aminosäuren aufzubrechen. Eine Studie der McMaster University im kanadischen Hamilton hat bewiesen, dass Sportler einer Kontrollgruppe im Schnitt ca. 438 Kalorien pro Tag einsparten, wenn 40% ihrer Kalorien aus Eiweißen bestanden. Außerdem liefern Proteine ein längeres Sättigungsgefühl als Kohlenhydrate und Fette. Auch hier sollte man darauf achten, dass nicht zu viele tierische Eiweiße konsumiert werden. Kurzgefasst können hier durch eine übermäßige Proteinzufuhr Entzündungen im Körper hervorgerufen werden. Pflanzliche Eiweiße hingegen sind daher vorzugsweise empfehlenswert.

7 Kälte


Einen reibungslosen Stoffwechsel kann der Körper bei etwa einer Temperatur von 37 Grad. Sofern diese Temperatur beispielsweise unterschritten wird, verbraucht der Körper mehr Energie. Die kalte Luft die eingeatmet wird wird in warme umgewandelt und das verbrennt Kalorien. Ein kleiner Hinweis für dich: Stelle die Temperatur in deinem Zimmer auf ca. 18 Grad. Das ist einer Studie zufolge die beste temperatur um die Körpertemperatur moderat zu halten. Dein Schlaf gestaltet sich dann sozusagen zu einer Fettverbrennung.

Kälte und Fett verbrennen

8 Flüssigkeit


Auf die Plätze, Wasser, los! Der Konsum von Flüssigkeiten ist enorm wichtig für die Verdauung. Insbesondere ist kaltes Wasser gut geeignet, den Körper zu aktivieren, sodass dieser mehr Energie verbraucht um es zu “erwärmen”. Im Gegenteil ist ein Heißgetränk um Kalorien verbrauchen zu können super geeignet. Denn bspw. Grüntee erhöht den Stoffwechsel um 4-5 Prozent. Ich könnte dir hier einiges an Getränken empfehlen, was jedoch den Rahmen sprengen würde. Ich rate dir einfach viel zu trinken. Natürlich sollten es keine ungesunden Getränke sein.

Abonniere hier den Newsletter um immer up-to-date zu bleiben!

Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.